Achtsamkeit im Alltag

Wenn die Tage so wie jetzt weder lang noch hell sind, sehnen wir uns umso mehr nach dem Frühlingserwachen. Nutzen wir die Zeit, um in uns zu kehren und uns so langsam auf die blühende Jahreszeit vorzubereiten.

„Wenn ich das geschafft / gemeistert / erledigt habe, gönne ich mir endlich etwas Me-Time.“ Mal ehrlich: Wann ist das letzte Mal, dass Sie sich einen Ich-Moment erlaubt haben? Heutzutage hat fast niemand dafür Zeit. Deshalb müssen wir sie uns nehmen.

Ein altes Zen Sprichwort besagt: „Du solltest am Tag 20 Minuten lang meditieren. Außer du hast keine Zeit dafür. Dann solltest du für eine Stunde meditieren.“ Wer es schon mal probiert hat und über eine gewisse Zeit drangeblieben ist, weiß, dass man nach einer Auszeit für Körper, Geist und Seele viel fokussierter ist, klarer denkt und die To-do-Listen viel schneller erledigt. Daher sind Momente der Achtsamkeit immer gut investiert.

Wir müssen uns nicht gleich im Schneidersitz auf ein Meditationskissen fallen lassen und uns nicht mehr bewegen, komme was wolle. Achtsam sind wir bereits, wenn wir:

  • Uns auf den Atem konzentrieren und ein paar Minuten bewusst tief ein- und ausatmen.
  • Langsam im Bauch atmen, anstatt flach und schnell im Brustkorb.
  • Eine Kerze anzünden, uns in der Nähe hinsetzten und uns paar Minuten auf die Flamme konzentrieren.
  • Beim Warten an der Kasse oder Haltstelle nicht gleich am Handy die Mails checken, sondern bewusst im Hier und Jetzt unsere Umgebung wahrnehmen.
  • Beim Laufen nicht laut Musik oder den Lieblingspodcast hören, sondern uns auf die Geräusche um uns herum fokussieren, auf den Gegenwind oder etwa die Sonnenstrahlen.
  • Allein in Stille einen langsamen Spaziergang machen und darauf achten, wie die Fußsohlen beim Gehen abrollen.
  • Regelmäßig Social Media-freie Tage einplanen und abends 1-2 Stunden vor dem Schlafengehen das Handy ausschalten.

Körpermassagen helfen ebenfalls, im Hier und Jetzt anzukommen. Sie lassen sich wunderbar mit einer pflegenden Bio-Gesichtsmaske verbinden. In nur 20 Minuten werden Sie sich rundum erneuert fühlen. Viele Spaß beim Ausprobieren!

Kleine Achtsamkeitsmassage

Nehmen Sie ein Bio-Massageöl Ihrer Wahl und schenken Sie sich ein paar Minuten Entspannung. Kurze Massagen lassen sich übrigens einfach in den Alltag integrieren, da müssen Sie nicht auf den nächsten Spa-Besuch warten. Mit ihnen nehmen Sie Ihren Körper bewusst wahr, festgefahrene Denkmuster werden leichter durchbrochen, und Sie ruhen im Hier und Jetzt.

  1. Verteilen Sie das Öl über den ganzen Körper, damit es leicht einziehen kann.
  2. Beginnen Sie die Massage am Hals und den Schultern. Wichtig ist, mit der ganzen offenen Handfläche zu massieren und nicht nur mit den Fingerspitzen. Fokussieren Sie sich auf die einzelnen Körperteile und bedanken Sie sich bei ihnen, dass Sie (hoffentlich) gesund sind und Ihnen so einen guten Dienst erweisen.
  3. Gehen Sie anschließend zu den Armen, Händen und den einzelnen Fingern über.
  4. Massieren Sie mit kreisenden Bewegungen über den Brust- und Bauchbereich. Im Uhrzeigesinn wird gleichzeitig die Verdauung gefördert.
  5. Machen Sie mit den Beinen weiter, hier können Sie etwas mehr Druck ausüben.
  6. Als letztes massieren Sie Füße und Fußsohlen.
  7. Nun ist Zeit zum Ausruhen, damit das Öl gut einziehen kann: Wickeln Sie sich in einen kuscheligen Bademantel ein. Sie können entweder meditieren, oder sich kurz hinlegen und die Augen schließen. Spüren Sie, wie Ihr Körper lebt, fühlen Sie im Bauch Ihre Atmung. Lassen das Öl mindestens 15 Minuten einziehen, bevor Sie duschen gehen.

Bio-Matcha Latte

Gönnen Sie sich im Anschluss einen herrlichen Bio-Matcha Latte, denn grüner Tee muss nicht immer traditionell zubereitet werden.

  • Pro Portion 200 ml Milch (bzw. Soja-, Hafer- oder Reisdrink) langsam erwärmen.
  • 1-1,5 TL Matcha Tee mit 2 EL Wasser gut verrühren.

Die Milch vorsichtig aufschäumen und das angerührte Matcha Pulver durch den Schaum gießen – fertig!

UNSER TIPP:

Wir haben Sie inspiriert? Hier finden Sie weitere interessante Informationen zum Thema:

  • https://www.moment-by-moment.de – Das Magazin für Achtsamkeit
  • Anastasia Schwarz: „Ikigai – Der Sinn des Lebens: Die wegweisende Philosophie aus Japan, mit der du deiner eigenen Bestimmung folgen und deine Passion mit Leichtigkeit leben kannst!“, Sinaveria Verlag, 2021
  • Verena Carl, Anna Otto: „Ich bin dann mal bei mir: 12 Auszeiten für die Seele. Ein Selbstversuch.“, Beltz, 2021

Loved this? Spread the word


Mehr wissenswertes

Apps zum nachhaltigen Konsum

Mehr dazu

Sommer im Glas – Ernte gesund konservieren

Mehr dazu

Kühlende Lebensmittel – Ernährung in der heißen Jahreszeit

Mehr dazu

Sommerzeit – Picknick-Zeit

Mehr dazu