Kühlende Lebensmittel – Ernährung in der heißen Jahreszeit

Wenn Sie in China im Sommer Wasser bestellen, werden Sie sich sicherlich wundern, dass Ihr Getränk lauwarm ist oder sogar heiß, obwohl die Außentemperaturen um die 40 °C liegen. Warum das nicht an der schlechten Schulung des Personals liegt, erfahren Sie im Folgenden.

Essen macht uns nicht nur satt – jedes Nahrungsmittel hat auch eine thermische Wirkung auf unseren Körper. Bestimmte Lebensmittel kühlen ihn von innen, was jetzt im Sommer besonders angenehm ist. Das Konzept der kühlenden und wärmenden Lebensmittel stammt aus der Traditionellen chinesischen Medizin (TCM) und der Wissenschaft des Ayurveda.

 

Doch Achtung: Lebensmittel, die von innen kühlen, müssen nicht unbedingt kalt sein, ganz im Gegenteil. Wenn Speisen und Getränke nämlich zu heiß oder zu kalt sind, ist der Unterschied zur Körpertemperatur zu hoch. Während der Körper den Ausgleich reguliert, entsteht eine innere Hitze, die im Sommer kontraproduktiv ist.

 

Daher machen die bei uns so beliebten eisgekühlten Getränke unserem Körper mehr Arbeit, als dass sie ihn entlasten. Ähnliches gilt für Rohkost, weil diese genauso die Verdauung ankurbelt und somit den Körper erhitzt. Das bedeutet wiederum nicht, dass wir im Sommer ausschließlich kühlende Lebensmittel zu uns nehmen müssen. Da aber in dieser Jahreszeit die erhitzende Energie überwiegt, ist es gut, diese ab und zu mit kühlenden Nahrungsmitteln wieder ins Gleichgewicht zu bringen.

 

Hier ist eine kleine Liste von Lebensmitteln, die vergleichsweise wenig Kalorien haben, teilweise viel Wasser enthalten und bei Hitze für einen angenehmen Temperaturausgleich sorgen:

Kühlende Früchte und Gemüse

Artischocken, Avocados, Bananen, Chicorée, Erdbeeren, Feigen, Heidelbeeren, Gurken, Blattsalat, Mangold, Radieschen, Tomaten, Spargel, Spinat, Sellerie, Wassermelonen, Zitrusfrüchte.

 

Kühlende Getränke

Besonders zu empfehlen sind Grüntees sowie Minz-, Pfefferminz oder Salbeitees bei Raumtemperatur, Kokoswasser, aber auch Joghurtgetränke wie Lassis oder Ayran. 

Kühlende Kräuter und Gewürze
Dill, Minze (wirkt dank Menthol nicht nur im Tee, sondern auch in Salaten und anderen Gerichten äußerst erfrischend), Koriander, Kresse, Löwenzahn, Pfefferminze, Salbei (hilft besonders bei übermäßigem Schwitzen).

 

Kühlende Kräuter und Gewürze

Dill, Minze (wirkt dank Menthol nicht nur im Tee, sondern auch in Salaten und anderen Gerichten äußerst erfrischend), Koriander, Kresse, Löwenzahn, Pfefferminze, Salbei (hilft besonders bei übermäßigem Schwitzen).

Kühlende Protein- und Kohlenhydratquellen

Buchweizen, Joghurt (gerne in Kombination mit Gurken), Mungbohnen, Quark, Tofu. Naturreis ist ebenfalls immer eine gute Wahl. Obwohl er eigentlich thermisch neutral ist, hat er auf die kühle Yin- und die warme Yang-Energie eine harmonisierende Wirkung.

 

Fazit

Wie bei allem, was die Ernährung betrifft, gilt auch hier: Probieren geht über Studieren. Wenn Sie unsere Tipps neugierig gemacht haben, wenden Sie diese eine Zeitlang an und beobachten Sie, wie Ihr Körper darauf reagiert. So oder so: Wir wünschen Ihnen einen coolen Sommer!

Loved this? Spread the word


Mehr wissenswertes

Worauf achten beim Adventskalender-Kauf

Mehr dazu

Bio-Baumwolle und achtsamer Mode-Konsum

Mehr dazu

Apps zum nachhaltigen Konsum

Mehr dazu

Sommer im Glas – Ernte gesund konservieren

Mehr dazu